10 Fun Facts über CBD

1) CBD ist vielleicht schon ein historischer Stoff

Obwohl die Cannabispflanze (und die ihr innewohnenden Cannabinoide) erst 1940 «offiziell» anerkannt wurde (mehr dazu im nächsten Punkt), wird sie schon seit Jahrhunderten und auf der ganzen Welt verwendet.

Ein Beispiel dafür ist die königliche Königin Victoria, die Cannabisderivate (Derivate sind Abkömmlinge) verwendete. Einigen Berichten zufolge nutzte die Königin bestimmte Pflanzen, um ein allzu häufiges Problem zu lindern – prämenstruelle Krämpfe.

Es gibt auch einige Aufzeichnungen über die Verwendung von Marihuana und Hanf durch die alten Griechen. Der berühmte griechische Arzt Claudius Galen schrieb: «Manche Leute ziehen den Saft aus der Pflanze, wenn sie noch nicht reif ist, und verwenden ihn gegen Ohrenschmerzen, die durch einen Verschluss verursacht werden, wie ich glaube.»

Es gibt auch antike Texte, die über Cannabis schreiben. Das Werk De materia medica von Pedanius Dioskurides wurde zwischen 65 und 70 v. Chr. verfasst. Dioskurides schrieb über eine Pflanze namens «Kannabis», und im dritten Band steht Folgendes:

«Kannabis; ist eine Pflanze, die in diesem Leben sehr nützlich ist, um sehr starke Seile zu knüpfen. Sie hat Blätter wie die Esche, von schlechtem Geruch, lange Stängel, leer, einen runden Samen, der, wenn er gegessen wird, die sexuelle Aktivität reduziert, aber wenn man ihn saftet, wenn er grün ist, ist er gut gegen die Schmerzen in den Ohren.»

Berichten zufolge verbreitete sich dieser «Kannabis» im Byzantinischen Reich und im Römischen Reich, wo er sowohl als Hilfsmittel als auch als Medizin geschätzt wurde.

2) Eine der ersten Kulturpflanzen der Menschheit

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge war Hanf (die Hauptpflanze für CBD) eine der frühesten Kulturpflanzen. Aufzeichnungen zeigen, dass Hanf in einigen der frühesten Plantagen als funktionelles Textil angebaut wurde. Es wurden oft starke Seile und Tücher hergestellt, und aus der mesopotamischen Periode sind Funde von Hanfstoffen bekannt.

Das chinesische Reich verwendet Hanf seit den Anfängen der Papierherstellung, denn 150 v. Chr. wurde aus Hanf das erste Papier hergestellt. In Europa wurde Cannabis um 1200 v. Chr. eingeführt, und von dort brachten Entdecker und Eroberer es in die Neue Welt. Aber die Cannabispflanze war bereits in der «Neuen Welt», als Entdecker beobachteten, dass wilder Hanf auf dem Land der Ureinwohner Nordamerikas wuchs.

3) Tatsächlich kann CBD die Wirkung von THC aufheben.

Während THC dafür bekannt ist, Angst, Paranoia und ein erhöhtes Stressniveau zusammen mit einem Rausch zu verursachen, bewirkt CBD genau das Gegenteil. Aus diesem Grund wird CBD immer häufiger zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt.

4) Eine Überdosierung von CBD ist unmöglich.

CBD ist ungiftig, daher ist eine Überdosierung bei der Einnahme von CBD nicht möglich.

5) Die CBD Only Sorte: Wie lautete der ursprüngliche Name?

Als die erste reine CBD-Sorte ihren Weg in die Cannabiskreise fand, trug sie den Namen «Hippie’s Disappointment». Dieser Name wurde zweifellos geboren, da die Sorte, die jetzt Charlotte’s Web heisst, kein THC enthält. Seit der Hippie’s Disappointment kamen immer mehr CBD-reiche Sorten auf den Markt, insbesondere CBD aus Hanf und CBD-Extrakt aus Industriehanf.

6) CBD kann sowohl aus Hanf als auch aus Marihuana gewonnen werden

CBD kann sowohl aus Marihuana als auch aus Hanf der Cannabis-Pflanzenart gewonnen werden. Obwohl Hanf in der Regel einen höheren CBD-Gehalt aufweist, enthalten auch einige Marihuana-Sorten CBD.

7) Die erste dokumentierte medizinische Verwendung von Hanf fand um 2700 v. Chr. statt.

Hanf sowie seine Samen und Öle werden seit mehr als 10.000 Jahren für verschiedene Zwecke verwendet. Als eine der ersten Pflanzen, die domestiziert wurden, wurde Hanf zur Herstellung von Kleidung, Seilen, Papier und Schuhen verwendet, während seine Samen und Öle als Nahrungsmittel und Arzneimittel genutzt wurden. 

8) Im Vereinigten Königreich ist CBD-Öl als Arzneimittel eingestuft.

CBD-Öl ist in Grossbritannien schon seit geraumer Zeit als «Nahrungsergänzungsmittel» erhältlich – vor kurzem wurde es als «Arzneimittel» neu eingestuft. Das bedeutet, dass die britische Regierung begonnen hat, die vielen gesundheitlichen Vorteile von CBD offiziell anzuerkennen – eine wichtige Tatsache, wenn man bedenkt, dass Cannabis für den Freizeitgebrauch immer noch illegal ist. Das bedeutet auch, dass CBD wahrscheinlich denselben strengen Tests und Prüfungen unterzogen, wird wie andere Medikamente.

9) CBD kann beruhigend oder anregend wirken.

In Dosen von mehr als ein paar hundert Milligramm kann CBD-Öl als Beruhigungsmittel verwendet werden, um Schlaflosen und anderen Menschen mit Schlafproblemen zu helfen. In niedrigeren Dosen kann CBD-Öl Wachsamkeit hervorrufen.

10) CBD kann als Verdauungshilfe verwendet werden.

Nach Angaben des National Cancer Institute kann CBD den Appetit anregen und gleichzeitig Übelkeit und Erbrechen eindämmen, was es zu einer hilfreichen Verdauungshilfe für Menschen macht, die mit Krankheiten zu kämpfen haben, die den Hunger verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Chat öffnen
Brauchst du Unterstützung?
Hallo
Wie kann ich dir behilflich sein?